männliche B-Jugend

 

Trainer: Niclas Thielemann und Tim Kuss

Trainingszeiten:

Di: 18:00-20:00 Uhr Ajax-Arena

Do: 18:30-20:00 Uhr Ajax Arena

Fr: 16:00-18:00 Uhr Ajax Arena

Spieltag 4, Auswärts bei Füchse 3, 28:21 (18:8)

Geschrieben von Niclas Thielemann am . Veröffentlicht in mB-Jugend I

Soooooooo, endlich wieder Spieltach.

Nach den 35 Tagen Spielpause, welche ja auch noch mit zwei Wochen trainingsfreien Ferien inkludiert waren, ging es nach Hohenschönhausen zum ja eher überraschenden Tabellenführer. Nach unserem dominierten Trainingsspiel am Dienstag gegen Altlandsberg gingen wir voller motivierender Mucke auf die Reise in die Füchse-Town. Dort wartete die im letzten Jahr weniger erfolgreichen Füchse drei mit frischer Besetzung auf die Handballgötter aus Köpenick. Offenbar wollten sie es uns nicht so einfach machen wie wir in der Vorsaison angenommen hatten. Nach der reibungslosen Erwärmung und einer Ansprache von Schmiddi, welche uns nochmal die Möglichkeit eines Sieges einzuprägen mochte, ging es dann in die Halle. Nach der Begrüßung gab es dann noch auf Grund der Anzeigesicht und des weggelassenen Seitenwechsels in der Halbzeit einen Seitenwechsel (hihi, gern geschehen Jungs ). Und endlich konnte es losgehen. Aber…

So wie es später am Tag noch öfter kommen sollte, mussten wir zum Spielbeginn den nächsten Kracher hinnehmen. Irgendwie wollte der Ball nicht fliegen. Bis man bemerkte, ups, da ist ja Hartz dran… Na toll, unsere Pässe sind ja sowieso schon weltberühmt.

Als unser Trainer dann fertig erklärte, dass die Pässe unter diesen Umständen nicht ankommen müssen, ging es dann endlich richtig los. Das erste Tor der Partie gehörte dem leichtfüßigen Mittelmann der Füchse. So viel Hartz, das quietsch die ganze Zeit so toll. Naja, zum ersten Tor gab es auch gleich die erste Gelbe mit dazu, sehr großzügig. Als wir dann mit 2 Toren hinten lagen, war Jimmy der Meinung, Ole heute nicht das Rampenlicht stehlen zu wollen. Naja, so hart hättest du ja nicht gleich durchgreifen müssen, aber dann haben wir jetzt nur noch einen Wechselspieler. Naja, im Angriff darauf gab es dann nach zwei Minuten die 3:0 Führung gegen uns und sinnvollerweise schon die erste 2-Minuten-Strafe gegen unsere Dramaqueen. Als daraufhin unser anderer Spielmacher gegen die Manndeckung der Füchse aus der Anfangsphase den ersten Treffer landete, gab es dann in der 4 Minute die erste und einzige Strafe gegen die Hausherrchen. Im Anschluss an diese vollkommen gerechtfertigte Bestrafung fingen wir uns die nächsten zwei Tore, kamen aber im Angriff immer besser mit der SEHR offensiven Deckung klar und so plätscherte das Spiel mal für drei Minuten dahin. Durch jeweils einen Doppelschlag von Chanti und Kloppi kamen wir dann auf ein 6:5 rannnnnnn ok kurze Korrektur. Spielstand 6:4 und komischerweise die nächste Zeitstrafe für uns. Darauf folgend liefen uns die Füchse noch mal mit einem 3-Tore-Lauf davon und bei einer der locker ausgelegten Schrittregel zu verdankenden 5-Tore-Führung (ja ik wir sind selbst Schuld daran und können, dürfen das nicht auf die super Schiris schieben) für die Heimmannschaft zog Schmiddi die grüne Karte. Er mahnte uns der Ruhe und meinte, man solle die Räume im Angriff besser nutzen und nach der Auszeit starteten wir gegen eine jetzt natürlich passivierte Deckung mit einem Tor. Danach kam unser Torwart ins Spiel, der das Spiel lang mit den Drehern der gegnerischen Außen zu arbeiten hatte, und hielt mal locker zwei von unserer links-Außendeckung verursachten 7er mit der herausstechenden Aura, welche ihm in diesem Spiel wohl gestimmt war. Nachdem wir dann wie normalerweise unsere 20-Sekunden-Angriffe vollkommen versemmelten, können wir den Rest der ersten Hälfte auf die erste 2-Minuten von Finn und einer 10-Tore-Halbzeitführung für den Gastgeber begrenzen.

In die ersten 1½ Minuten nach Wiederanpfiff starteten wir mit einem 3-0-Rückraumlauf und einer vollkommen unnötigen und tatsächlich nicht gegebenen roten Karte, sowie dem darauffolgenden Konter. Dann bekam der sehr, komplett sehr unzufriedene Schmiddi endlich seine so geforderte gelbe von dem Schirigespann reingedrückt und zwei Minuten später Ole seine Zeitstrafe, die ja nicht fehlen darf. Ein Glück nicht wegen Meckerns, was vermutlich aber mehr an der Bank als an Ole lag. Nach einem erneuten Siemer (natürlich gegen uns) nahm Schmiddi dann das Timeout. Irgendwas schien es auch zu bewirken, denn bis zur zweiten 2-Minuten vom Linkshändler schoben wir uns mit einem 3-1-Lauf auf 6 Tore ran. Danach haute uns der 11 der Füchse den 7er ins Netz. Beim Stand von 27:21 gab es dann bei 47:19 aus zeitlicher Sicht eine Auslösehandlung, die den restlichen Spielverlauf auf 5 ziemlich interessante Einträge im Spielbericht begrenzt hielt. Denn es war die Stunde des Warbelow, Henrik, dem 3 dieser Einträge zugeschrieben wurden:

Es gab die erste rote Karte dieser Saison für uns. Und zwar dank mächtigen Flehens seitens des betroffenen Spielers. Also drei mal 2-Minuten gegen AJAX und damit doppelte Unterzahl für uns. Hä, da hat wohl wer nicht aufgepasst. Aber besser so als zu zweit plus Til zu spielen. Apropos, jener Keeper hielt auch den folgenden Strafwurf. Als wir dann zu viert so grandios deckten, dass es den Füchsen nur mit einem weiteren 7er gelang, noch ein Tor zuwerfen (btw war Finn auch wieder drin) kam das Spiel dann zum Schluss. Nachdem wir unsere Verletztenliste eingereicht hatten und alle in der Kabine saßen, bekannten wir uns zu einem nicht perfekten Spiel und freuten uns über die Erfahrung des Spieles mit Harz. Auch nahmen wir uns vor, dass wir das Rückspiel im großen Stil gewinnen.

Paul Zetzsche Garten- und Landschaftsbau