KSV Ajax vs. VfL Tegel 29:23 (18:9)

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in mC-Jugend

Berlin-Köpenick 12:55 Uhr, Luftfeuchte: 69%, Barometer: 1024 mbar – Nach und nach trafen die letzten Spieler und Trainer, zur Erleichterung der restlichen Mannschaft, ein. Aufgeregt wurde über die Chancen des anstehenden Spieles diskutiert, wobei Jimmy sich ganz besonders freute, da Ole nicht anwesend war und er somit durchspielen konnte. Nach dem sich auch die Letzten umgezogen hatten, trafen wir uns in der Halle. Dort bereiteten wir, unter Raik´s Anweisungen, die Halle vor: trugen Bänke, hängten Plakate auf und machten die Halle startklar. Nach dem das abgeschlossen war begannen wir mit der Erwärmung.

Berlin-Köpenick 13:50 Uhr – Luftfeuchte: 100 %, Barometer: kaputt - In der Kabine wurden Marcos, Finn und Matteo von ihrem ehemaligen Trainer verabschiedet, bekamen ein kleines Geschenk und waren ab dem Moment vollwertige Mitglieder unserer Mannschaft. Anschließend berichtete uns Schmiddi von seiner anstrengenden Analyse und dem daraus resultierenden Ergebnis, das die Nummer 11 und 12 die gefährlichsten Gegenspieler seien.

Berlin-Köpenick 14:00 Uhr – das Haar sitzt!!! - Pünktlich begann das Spiel und wir erwischten, anders als im letzten Spiel, einen guten Start. Philip warf das erste Tor und nach ca. 4 Minuten Stand es schon 4:1 für uns. Die Abwehr auf den Außenpositionen klappte schon besser als im letzten Spiel. Dazu kam, dass wir weniger Fehlpässe spielten und somit eine bessere Abschlussquote erreichten. Til im Tor hielt besser als im letzten Spiel (wo er nicht schlecht war ), auch einen 7-Meter konnte er entschärfen. So kam es, dass es Ende der ersten Halbzeit schon 18:9 für uns stand.

Berlin-Köpenick 14:40 Uhr – das Haar sitzt nicht mehr so!!! - Nach dem wir in der Kabine über Optimierungen in Angriff und Abwehr gesprochen hatten, gingen wir gut gelaunt und hoch motiviert in die zweite Halbzeit. Wir waren uns einig, dass wir das wir dieses Spiel gewinnen mussten. Wir starteten mit derselben Aufstellung mit der aufgehört hatten und es ging auch genauso gut weiter. Erst gegen Mitte der zweiten Halbzeit wurde es noch einmal spannend. Im Angriff warfen wir nur noch auf den Torwart und diesen somit berühmt. Aber auch diese unkonzentrierte Phase konnte den Sieg nicht verhindern und so gewannen wir das Spiel gegen Tegel mit 29:23 und holten den 2. Sieg in dieser Saison. Nachdem Raik uns darauf hingewiesen hatte, dass es dieses Mal Heimsieg und nicht Auswärtssieg heißen müsste, ließen wir uns von den Eltern und Zuschauern beklatschen, bevor wir gut gelaunt in die Kabine gingen.

Berlin-Köpenick 15:30 Uhr – Luftfeuchte: abnehmend, Barometer: hat keiner mehr draufgeschaut aber die Haare sitzen langsam wieder  - Wir aßen der Tradition nach jeder ein Stück von Philip´s Ajax-Kuchen mit Erdbeergeschmack. Danke Philip. Bevor wir die Kabine verlassen konnten, wurden wir von Raik aufgefordert, uns das 1.Männer Spiel KSV Ajax vs. BTV 1850 anzuschauen.
Der Oktober ist bei uns spielfreier Monat, aber am 03. November geht es dann auswärts weiter gegen den SG Narva II.

Finn
Anmerkung der Redaktion:
Lieber Finn, es gehört schon eine Menge dazu, ohne Aufforderung und ganz freiwillig einen Spielbericht zu schreiben, dafür großen Dank. Aber noch viel mehr gehört dazu, sich immer in den Dienst der Mannschaft zu stellen, obwohl du leider nicht spielberechtigt bist, weil du ein paar Tage zu früh geboren bist. Das Team kann sich glücklich schätzen, jemanden wie dich in seinen Reihen zu haben…ganz großer Sport!!!