1.Männer

 

Trainer: Torsten Nischwitz

Betreuer: Raik Lehmann

Trainingszeiten:

Di: 20:00-22:00 Uhr Ajax-Arena

Do: 20:00-22:00 Uhr Ajax-Arena

Pokal - KSV Ajax – OSF Allstars (IV) 25:30 (13:17)

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in 1.Männer

Rein ins Neue Jahr und raus aus dem Pokal

Und los geht es in das neue Handballjahr 2020. Der vermeintlich schönste Sport der Welt startet nicht nur in den großen Hallen Österreichs, Schwedens und Norwegen, sondern auch hier, in den kleinen Hallen Berlins.
Unser Jahresauftakt führte uns in die Geißbergstraße nach Schöneberg zum Pokalspiel gegen die 4. Vertretung der Sportsfreunde von OSF. Dank sozialer Medien war uns allerdings schon eine Woche vorher bewusst, dass hier keinesfalls die Mannschaft aus der Bezirksliga sondern die Ü32 auflaufen würde.
Also ging es vergangenen Sonntag mit geschnürten Turnschuhen in die Eisberg…pardon Geißbergarena. Schon kurz nach Betreten des Parkettes fiel auf, dass der Gegner mit einigen Überraschungsbonbons in dessen Reihen aufwartete. Passend zum gegenüberliegenden Durchschnittsalter wurde sich zu rockigen 90’s Klängen erwärmt und der ein oder andere Spieler von uns philosophierte bereits über die geballte Handballerfahrung unseres heutigen Gegners. Kurz vor Spielbeginn mahnte Trainer Nischwitz noch einmal in der Kabine vor Unterschätzung des Gegners und schickte gleichlautend eine robuste Startsieben aufs Parkett.

In den ersten Minuten bestätigte sich bereits die Vorahnung. Eine qualitativ hochwertige und spielerisch abgezockte OSF-Truppe übernahm die Gestaltung des Spiels. Leider gelang es uns in den ersten zwanzig Minuten lediglich, zu reagieren. Wir netzten zwar vorne weitestgehend die Bälle ein, doch bekamen wir in unserer Abwehrreihe samt Torhüter keinen Zugriff. Ich, als Torhüter, hatte zudem einen rabenschwarzen Tag erwischt. Haltbare Bälle wurden von mir mit besten Wünschen ins Tor begleitet, anstatt Sie positionsgerecht zu halten. OSF konnte sich somit absetzen. Folgerichtig erfolgte der Wechsel auf Schmiddi im Tor. Die Deckung stabilisierte sich bis zur Pause, doch konnten wir den Rückstand nicht mehr aufholen (17:13). In der Pause stellte Trainer Nischwitz den Deckungsverbund um und gewährte den beiden gefährlichen Hauptakteuren von OSF, Schnabel und Böttcher, eine individuelle Manndeckung. In Verbindung mit einem starken Schmiddi als Backup, erwies sich diese Umstellung als kluger Coup. Der Gegner scheiterte nun mehrfach an unserer neu geordneten Deckung. Jedoch belohnten wir uns nicht für den Einsatz hinten und vergeigten vorne reihenweise die Bälle. Im weiteren Verlauf schafften wir es nicht, den Anschluss zu erzielen und die erfahrenen OSF Allstars spielten ihren Schuh runter. So mussten wir uns am Ende mit 30:25 geschlagen geben.
Was bleibt zu sagen? Wie bereits im letzten Pokaljahr gegen die Rudow Allstars (II), unterliegen wir auch in diesem Jahr gegen eine erfahrene Mannschaft. Die Ausrede, höflich und zuvorkommend den Platz im Pokal für erfahrene Männer frei zu machen, zählt nicht. Sowohl letztes als auch dieses Jahr unterlagen wir gerechtfertigt einem stärkeren Gegner. Die anfangs erwähnten Überraschungsbonbons wie z.B. Dorian Schnabel (5 Treffer) und Philipp Böttcher (6 Treffer) werden auch den weiteren Pokalgegnern ihre Qualität beweisen. In unseren Reihen überzeugten trotz der Niederlage ein sehr gut aufgelegter Tim und Schmiddi im Tor.
Nun gilt es, abschütteln und den Fokus auf das nächste Ligaspiel zu legen. Wir begrüßen zur ungewohnten Heimspielzeit am kommenden Sonntag um 16:00 Uhr die Mannen von der SG VfB Hermsdorf-TV Waidmannslust. Als Kontrastprogramm zum vergangenen Wochenende erwartet uns hier das Jahrgangs jüngste Team der Liga. Beeindruckend setzten sie sich im Pokal gegen den aktuellen Verbandsligaprimus BTV 1850 durch. Es wird also spannend. Klar ist, unser Hallen-DJ wird fleißig zur Erwärmung die 2000er Platten auflegen. Das soll ja bekanntlich Eindruck machen.
Danke fürs offene Ohr und bis zum Wochenende in der Ajaxarena.
Jörg Richter