1.Männer

Trainer
Torsten Nischwitz

 

TuS Hellersdorf vs Ajax Neptun 27:24 ( 14:10 )

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in 1.Männer

Etwas Positives aus diesem Spiel herauszunehmen, ist extrem schwierig. Das Einzige, was man herausheben kann ist, dass das Ergebnis nicht höher ausgefallen ist.

Vorab war die Stimmung gut in der Kabine. Jörg hatte Geburtstag und die letzten Spiele liefen nach unserem Geschmack. Der Gegner am Sonntagabend - Hellersdorf - war ein alter Bekannter. In den letzten Jahren kam es immer zu hitzigen Duellen. Für uns kam Hellersdorf ganz gelegen, eine Mannschaft, die wie wir, auch mal durch Ihre Robustheit glänzt.

Der Übungsleiter stimmte uns hervorragend ein und los ging das Spiel. Nur stellten wir uns einfach glatt an, sowohl im Angriff, als auch in der Abwehr. Die Hellersdorfer spielten ihre Angriffe clever heraus und konnten über unsere desaströse rechte Abwehrseite immer wieder zu einfachen Toren kommen. Im Angriff hingegen kamen wir zu unseren Tormöglichkeiten, scheiterten aber entweder am Pfosten oder am gut spielenden Hellersdorfer Schlussmann. Ab und an konnte man einen kleinen Hoffnungsschimmer am Horizont sehen, sodass es mit minus 4 in die Halbzeit ging.

In der Halbzeitansprache wurden klare Ansagen gemacht und wir wussten, dass das Spiel nur noch mit absolutem Siegeswillen zu drehen war. Aber gesagt ist immer einfacher als getan. Wir gingen reihenweise mit 2 Minuten von der Platte und das spielte Hellersdorf in die Karten. Sie räumten nach außen ab oder gingen gnadenlos in die Lücken, sodass wir zwischenzeitlich auch mal mit 6 Toren hinten lagen. Aber wir gaben uns nochmal einen Ruck und wollten uns nicht abschlachten lassen. Mit dieser Einstellung lief das Spiel nun um einiges besser und wir konnten uns wieder herankämpfen. Hellersdorf hingegen wollte sich den Sieg nicht mehr nehmen lassen. Sie ließen uns nie auf mehr als 3 Tore herankommen. Man könnte sagen, sie spielten das Ding souverän nach Hause .

Fakt ist, trotz der Niederlage bleibt die Liga offen und es zeigt, dass es kein Selbstläufer wird dieses Jahr. Wir arbeiten weiter an unserem Ziel und werden die Woche dafür wieder hart arbeiten, damit so etwas nicht nochmal passiert.

Nächstes Wochenende empfangen wir die Hbfr. Pankow um 16 Uhr in der Ajaxarena. Wir hoffen auf tatkräftige Unterstützung von den Rängen.

In dem Sinne „ HAUTS´SE WEG!!! “

Euer Maik